Haushaltsausgaben richtig berechnen

So berechnest du deine Haushaltsausgaben richtig und kannst abschätzen wie hoch dein Hauskaufkredit im Monat sein darf!

So berechnest du deine Haushaltsausgaben richtig und kannst abschätzen wie hoch dein Hauskaufkredit im Monat sein darf!

Haushaltsausgaben richtig berechnen

Überlegt man sich den Kauf von Eigentum, so sollte man zuerst ein Blick auf die eigene finanzielle Situation werfen. Eine erste Hilfestellung in dieser Richtung geben zwar auch die Banken, allerdings rechnen diese nur mit Durchschnittswerten. Jede Familie und jeder Mensch hat je nach Lebensart andere Ausgaben.
Während die einen lieber zweimal im Jahr einen schönen Urlaub in der Südsee verbringen, geben andere etwas mehr Geld für ihre Autos aus. Vielleicht ist es aber auch der Besuch in einem guten Restaurant, was den Lebensstandard erhöht und die monatlichen Kosten ansteigen lässt. All das ist absolut legitim und sollte auch mit dem neuen Eigenheim weiter fortgesetzt werden.

Wie viel Haus kann ich mir leisten?

Als wir uns dazu entschlossen in unser erstes Eigentum zu investieren, hätte ich wohl keine Nacht mehr ruhig schlafen können, bevor ich nicht genau gewusst hätte ob unser monatlichen Einkommen ausreichend ist. Ich stellte mir die Frage in welcher Preisklasse wir überhaupt nach Häusern schauen konnten.

Können wir 500.000€ für ein Haus ausgeben oder eher 200.000€? Dazwischen liegt eine enorme Spanne die über ein entspanntes Leben und ein Leben auf Sparflamme entscheiden kann.

Wie berechne ich meine monatlichen Ausgaben?

Um einen realistischen Wert zu erhalten was momentan am Monatsende noch übrig bleibt, müssen sämtliche Einnahmen den Ausgaben gegenübergestellt werden. Klingt zunächst einfach - ist aber, je genauer man wird, etwas schwieriger.

Fangen wir also an, diese Kosten gegenüber zu stellen.

Vorbereitungen für die Haushaltskalkulation

Haushaltskalkulation auf Papier

  • Nimm dir zunächst zwei DIN-A4 Seiten.
  • Beschrifte die eine Seite mit “EINNAHMEN” und auf die andere Seite schreibst du “AUSGABEN
  • Nun ziehst du in der Mitte jeder Seite einen vertikalen Strich von oben nach unten
  • Auf die linke Hälfte schreibst du “MONATLICH” und auf die rechte Hälfte “JÄHRLICH”

Haushaltskalkulation in Excel

Alternativ kannst du auch ein Tabellenkalkulationsprogramm wie MS-Excel oder Google Excel verwenden. Ich habe dir hierzu eine Vorlage erstellt, die du gerne kostenlos verwenden kannst. Du kannst dir die Excel-Datei hier herunterladen.

Wie hoch sind die regelmäßigen Einnahmen?

Monatliche Einnahmen

Hier runter fallen erst einmal alle Löhne und Gehälter im Haushalt. Bei einem Zwei-Personen-Haushalt in dem beide Berufstätig sind, sind das im Regelfall diese zwei Gehälter. Sind Kinder vorhanden, so ist das Kindergeld zu addieren. Ebenso sind alle etwaigen Rentenzahlungen oder sonstige Einnahmen aus Vermietung oder Verpachtung aufzulisten.

Zu den Regelmäßigen Einnahmen zählen unter anderem:

  • Löhne und Gehälter
  • Kindergeld
  • Renten und Versicherungsauszahlungen
  • Mieteinnahmen

Jährliche Einnahmen

Wie kalkuliere ich unregelmäßige Einnahmen in meine Haushaltsrechnung mit ein?

Kommt es zu absehbaren unregelmäßigen Einnahmen, wie zum Beispiel das Weihnachts- und Urlaubsgeld oder Depot-Ausschüttungen und Bonuszahlungen so sollten diese nicht direkt in der monatlichen Rechnung berücksichtigt werden. In den meisten Fällen schwanken diese Zahlen auch von Jahr zu Jahr. Gibt es im gemeinsamen Haushalt solche Einnahmen, sind diese auf Jahresbasis zu erfassen und später auf monatsbasis zu kalkulieren.

Wie hoch sind die regelmäßigen Ausgaben in einem Haushalt?

Monatliche Ausgaben

Hier müssen wir, im Gegensatz zu den Einnahmen, unter den fixen Ausgaben und den variablen Ausgaben unterscheiden.

Fixe monatliche Haushaltsausgaben

Zu den fixen Ausgaben gehören zum Beispiel folgende

  • Versicherungen
  • Grundgebühren (Mobilfunk, Festnetz, Netflix, Spotify)
  • Vereinsbeiträge
  • Nebenkosten (Strom, Heizung, Wasser, Abfall etc)
  • Leasingverträge
  • Kredite

Diese kosten lassen sich recht einfach auflisten. Ein Blick auf die Kontoauszüge der letzten drei Monate bringen oft Klarheit darüber, was und an wen man alles so bezahlt.

Variable monatliche Haushaltsausgaben

Etwas schwieriger zu erfassen sind die variablen, also die sich von Monat zu Monat veränderbaren Ausgaben. Um eine genaue Aussage über die Höhe der variablen monatlichen Ausgaben treffen zu können bedarf es etwas Fleißarbeit.

Um diese Arbeit kommst du jedoch nicht umhin. Da du sicherlich so schnell wie möglich eine recht genaue Aussage über deine finanzielle Situation haben möchtest bleibt dir nichts anderes übrig.

Nimm dir die Kontoauszüge der letzten sechs Monate(*) und filtere die Positionen nach unten genannten Kriterien. (*)es gehen auch die letzten drei, jedoch je mehr Monate du Analysierst, desto genauer wird die Antwort.

Zu den variablen Ausgaben gehören zum Beispiel folgende:

  • Ausgaben für Lebensmittel und Drogerie
  • Ausgaben für Benzin und Autozubehör (Öl, Ersatzteile etc)
  • Ausgaben für Freizeitaktivitäten (Restaurantbesuche, Wellness, Sport, Urlaub)
  • Ausgaben für das Hobby
  • Ausgaben für Haustiere (Futter, Tierarzt, Impfungen, Zubehör etc)
  • Sonstige,  Ausgaben (Geburtstags- und Weihnachtsgeschenke, Medikamente, sonstige seltene Ausgaben)

Jährliche Ausgaben

Auch die jährlichen Ausgaben müssen in unserer Kalkulation berücksichtigt werden. Zu den jährlichen Ausgaben zählen zum Beispiel folgende:

  • ADAC Beitrag
  • KFZ-Steuer
  • TÜV
  • Amazon-Prime
  • KFZ-Versicherung

Zusammenfassen der Haushaltsausgaben

Sieh dir deine Auflistung jetzt nochmals an. Hast du an alles gedacht? Hast du die ersten Schritte fertiggestellt, so hast du jetzt Bereits alle wichtigen Positionen auf einen Blick.

Um dir die Arbeit etwas zu erleichtern, habe ich dir eine Excel-Vorlage erstellt in der du alle Einnahmen und Ausgaben auflisten kannst. Diese Excel-Vorlage berücksichtigt sogar eine mögliche Sparquote und du kannst einen möglichen Kreditbetrag testen.

Einfach deine Daten eintragen und herausfinden, wieviel dich dein Haus im Monat kosten darf.

Du kannst die Excel-Datei hier herunterladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Hauskauf-Fibel