Keller sanieren – Das solltest du beachten

Achte auf diese Dinge VOR dem Hauskauf.

Ist bei der Hausbesichtigung bereits klar, dass der Keller saniert werden muss, ist zuerst einmal Vorsicht geboten.

Bei der Sanierung des Kellers können sehr hohe Kosten entstehen

Diese Kosten im Vorfeld richtig zu schätzen erweist sich als sehr schwierig. Auch sollte man misstrauisch sein, wenn es heißt: "Es gab mal einen Wasserschaden, dieser wurde aber behoben…!". Im Zweifel lieber eine Bausanierungsfirma damit  beauftragen ein Angebot zu erstellen oder ein Gutachten anfertigen zu lassen.

Stellt sich im späteren Verlauf heraus, dass der Wasserschaden nicht richtig behoben wurde, kann es ein böses Erwachen geben. Nicht selten muss der komplette Kellerboden abgetragen werden. (Fliesen + Estrich). Im Anschluss werden Bohrungen eingebracht durch die warme Luft zur Trockenlegung des Bodens geleitet wird.

Was kostet die Sanierung des Kellers?

Bei einer Sanierung der Kellerräume können die Kosten schnell explodieren. Ist zusätzlich noch Schimmelbefall im Spiel sind schnell 20.000€ erreicht.

Muss eine Betonfuge zwischen Keller und Wand neu mit Dichtstoff verpresst werden, kostet dies ca. 60€ pro Meter.

Wird die Außenwand des Kellers mit Drainage erneuert fallen zusätzlich knapp 500€ pro Meter Erdaushub an. Das Abdichten des Mauerwerks mit Paraffin- Injektion kostet ca. 250€ pro m² und die Erneuerung der Innendämmung kostet je nach Material ab 40€ pro m²

Zusätzlich kommen jeweils noch die Kosten für neuen Estrich und den Boden- bzw. Wandbelag.

 

In unserer Hauskauf-Fibel erhälst du noch weitere Infos zu diesem Thema. 

Interessiert?

Dann klicke einfach hier und erfahre mehr darüber, wie Zugang zur Hauskauf-Fibel erhalten kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Hauskauf-Fibel