Renovieren oder Sanieren: Das sind die Unterschiede

Haus renovieren oder sanieren

Um vorab die Fragen zu klären, was eine Renovierung und was eine Sanierung ist, möchte ich hier kurz auf die Unterschiede eingehen. Obwohl der Übergang von einer Renovierung zu einer Sanierung fließend ist, kann man sie jedoch zumindest grob definieren.

Was heißt Renovierung

[€]

Wird etwas instandgesetzt oder verschönert, weil es sich mit der Zeit durch normalen Gebrauch abgenutzt hat, kann man es  durch eine Renovierung wieder in den ursprünglichen Zustand versetzen. Fast nach jedem Hauskauf muss das ein oder andere renoviert werden. Schließlich möchte man sich sein Haus auch so einrichten, wie man es selbst am schönsten findet. Typische Renovierungsarbeiten:

  • Tapezieren
  • Streichen
  • Böden erneuern
  • Innentüren austauschen

Wie hoch sind die Renovierungskosten?

Je nach Umfang der Renovierung können verschiedene Kosten auf einen zukommen. Allerdings halten sich die meisten Renovierungskosten in einem gut abschätzbaren Rahmen. Auch können diese Kosten mit einfachen Mitteln recht präzise abgeschätzt werden und in die Gesamtkalkulation des  Hauses mit einfließen.

Welche Arbeiten und welche Kosten fallen bei der Renovierung an?

Was heißt Sanierung

[€€]

Bei einer Sanierung wird der zu sanierende Bereich grundlegend auf einen neuen Stand der Technik gebracht oder es kommt zu  räumlichen Veränderungen. Eine Sanierung stellt meist einen größeren Eingriff in die Bausubstanz dar. Ziel einer Sanierung ist  es einen standsicheren, gebrauchstauglichen und zweckbestimmten Zustand eines Hauses oder einer Wohnung wiederherzustellen. Unter einer Sanierung fällt auch die Erneuerung des Badezimmers oder die Außenwanddämmung. Bei einer  Sanierung kann zwischen einer „normalen Sanierung“ und einer „energetischen Sanierung“ unterschieden werden. Bei  einer energetischen Sanierung wird darauf geachtet, dass das Haus insgesamt weniger Energie verbraucht als vor der Sanierung.  So können beispielsweise Solarkollektoren auf das Dach installiert oder neue Fenster verbaut werden. 

Wie hoch sind die Sanierungskosten?

Eine Stufe umfangreicher und auch teurer zur Renovierung ist die Sanierung. Wie im ersten Kapitel bereits beschrieben werden hier an der Gebäudesubstanz Änderungen vollzogen, welche das Gebäude auf einen  neuen oder zeitgemäßen und technischen fortschrittlicheren Standard bringen. In den meisten Fällen wird nach einem Hauskauf die Sanierung der Badezimmer, gefolgt von Fenstern und Türen sowie Keller, Dach,  Heizungsanlage und Elektroanlagen anfallen. In diesem Kapitel möchte ich auf die einzelnen Bereiche näher eingehen und die Kosten sowie den  Umfang der jeweiligen Sanierung näher beschreiben.

Überglick über die Sanierung

Was heißt Restaurierung

[€€€]

Unter einer Restaurierung versteht man, die Wiederherstellung eines alten Zustandes. So können beispielsweise teure aber alte  und abgenutzte Mosaikböden wiederaufbereitet werden und weiterhin genutzt werden.

Wikipedia schreibt hierzu folgendes: 

„Nach der Definition des internationalen Museumsverbands ICOM beschreibt der Begriff „Restaurierung“ alle Handlungen, die  die Wahrnehmung, Wertschätzung und das Verständnis für das Objekt fördern. Diese Maßnahmen werden nur dann ausgeführt,  wenn ein Objekt durch vergangene Veränderungen oder Zerstörung Teile seiner Bedeutung oder Funktion verloren  hat."

Von einer Restaurierung spricht man, wenn beispielsweise einem  verwitterter Bodenbelag wieder zu neuem Glanz verholfen wird.

Typische Restaurierungen:

  • Bodenbeläge (Mosaik, Parkett, Fliesen)
  • Wände (Kacheln, Fliesen, Mosaik, Wandgemälde)
  • Außenfronten (Fachwerkhäuser)
  • Decken (Stuck, Gemälde, Holzdecken)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Hauskauf-Fibel